Die 5 besten Tablets für einen produktiven Schul-Alltag

March 30, 2021

Das digitale Klassenzimmer ist gekommen, um zu bleiben. Egal ob im Distance Learning oder in der Schule vor Ort, ein Tablet kann ein großartiger Begleiter im digitalen Schulalltag sein. Tablets sind ideal, um im Unterricht mitzuschreiben, im Internet zu recherchieren oder um interaktive Lern-Apps zu verwenden. Doch die Auswahl an Tablets ist nahezu endlos. Auch die Preisspanne ist sehr breit. Aus diesem Grund stellt dir das TechBuddy-Team in diesem Blog-Beitrag fünf beliebte Tablets vor, die sich perfekt für den Schulalltag eignen.

Die wichtigsten Auswahlkriterien

Um das beste Tablet für die Schule zu finden, solltest du dir zuvor überlegen, wie dein Kind bzw. du selbst das Tablet nutzen wollt. Soll es ausschließlich zum Internetsurfen und Notizen verfassen genutzt werden? Oder sollen damit auch komplexere Programme, beispielsweise zur Videobearbeitung, laufen?


Grundsätzlich kann man bei den Tablets zwischen “einfachen” Smart Tablets, die mithilfe von Apps bedient werden können, und “vollwertigen” Tablets auf Laptop-Niveau unterscheiden. Ein Smart Tablet wie das Apple iPad erlaubt zum Beispiel ausschließlich die Installation von Apps aus einem App Store. Ein vollwertiges Tablet wie das Surface Pro ermöglicht es hingegen, das Tablet wie einen Laptop zu nutzen. Du kannst darauf also wie von einem Computer gewohnt jede kompatible Software installieren.

Die Tablets an sich unterscheiden sich grundlegend anhand der folgenden Merkmale:

  • Betriebssystem (Windows, Android, iPad OS, Chrome OS)
  • Performance (Arbeitsspeicher, CPU, Grafik)
  • Speicherplatz
  • Akkulaufzeit
  • Gewicht und Maße
  • Eingabemöglichkeiten (Tastatur und/oder Stift)

Nachfolgend stellen wir dir fünf Tablets mit unterschiedlichsten Merkmalen und aus verschiedenen Preisklassen vor. Damit solltest du auf jeden Fall in der Lage sein, ein passendes Tablet für die Schule zu finden.

Tablet Akkulaufzeit Speicherplatz Handhabung Performance Preis
Microsoft Surface Pro +++ +++ +++ +++ ++
Apple iPad +++ +++ +++ ++ +
Samsung Galaxy Tab S +++ +++ +++ ++ +
Lenovo IdeaPad ++ +++ ++ ++ ++
Huawei MediaPad + ++ + + +++

1. Top Premium-Modell: Microsoft Surface Pro

Für Schüler in der Oberstufe und das Studentenleben nach dem Abitur ist das Microsoft Surface Pro eine sehr gute Wahl. Es hat einen 12,3 Zoll großen Bildschirm und bietet neben dem Touchdisplay auch eine optionale Type Cover-Tastatur.

Im Vergleich zum Surface Go ist das Surface Pro deutlich leistungsfähiger bei längerer Akkulaufzeit. Mit nur 700 Gramm kann man das Tablet auch ganz einfach in eine Schultasche packen. In der Ausstattung mit 8 GB Arbeitsspeicher und 128 GB Speicherplatz ist das Surface Pro ein langfristiger und zuverlässiger Begleiter für alle Schüler unterschiedlichster Schulstufen und -typen.

microsoft surface schule
Das Surface Pro ist ein treuer Begleiter im Schulalltag. (Quelle: Microsoft)

Der von Microsoft entwickelte PixelSense-Touchscreen passt sich nahtlos dem Umgebungslicht an und kann nicht nur mit den Fingern, sondern auch mit dem mitgelieferten Surface Pen benutzt werden. Damit ist das Mitschreiben während dem Unterricht ein Kinderspiel.

Dank einem USB-C und einem älteren USB-A Anschluss, können auch ältere USB-Geräte wie Drucker ganz einfach verbunden werden. Ein großes Highlight von Surface ist der Kickstand. Er erlaubt die Verwendung des Surface Pros in unterschiedlichen Winkeln. Der Studio Mode ist beispielsweise perfekt geeignet, um mit dem Surface Pen Notizen zu verfassen und zu zeichnen.

Auf dem Tablet von Microsoft kann jede App und Software für Windows installiert werden. Häufig ist das Tablet auch in Aktion mit Bundles, in welchem die Type Cover-Tastatur und Office 365 inkludiert sind, erhältlich. Über OneDrive können auch Dateien wie Fotos oder Hausarbeiten sicher in der Cloud gespeichert und mit anderen Geräten, einschließlich iPhones und Android-Geräte, synchronisiert werden.

💡 TechBuddy-Tipp: Als zertifizierter Microsoft in Education Global Training Partner unterstützt TechBuddy Schulen in Deutschland bei allen Themen der digitalen Transformation. Im Rahmen dessen werden unter anderem maßgeschneiderte Trainings für Lehrende und Eltern angeboten.

2. Einfach zu bedienen: Apple iPad

Wer an Tablets denkt, muss auch direkt an das Apple iPad denken. Seit dem ersten iPad Release am 3. April 2010 wurden insgesamt über 500 Millionen iPads verkauft. Aktuell bietet Apple vier unterschiedliche Modelle an:

  • iPad – Standard-Variante in 10,2 Zoll
  • iPad Air – die leichte Variante mit großzügigem Display
  • iPad Pro – mit dem Potential, einen Computer zu ersetzen
  • iPad mini – die kleinste Variante

Für die Schule eignen sich alle Varianten mit der Ausnahme des iPad minis, das für ein bequemes Arbeiten im Klassenzimmer und zu Hause einfach ein zu kleines Display besitzt.

Alle iPads sind mit dem iPad OS ausgestattet, welches dem vom iPhone bekannten iOS sehr ähnlich ist und über den App Store Zugriff auf unzählige Apps – darunter auch interaktive Lern-Apps – bietet.

Jedes Modell kann mit einer zusätzlichen Tastatur ausgestattet werden, die nahtlos an das Tablet andockt. Das Magic Keyboard ist die Premium-Tastatur für das iPad Pro, welche sich wie eine vollwertige Apple Tastatur anfühlt und auch mit einer Hintergrundbeleuchtung und einem Touchpad ausgestattet ist. Das Smart Keyboard Folio und Smart Keyboard sind einfachere Tastaturen, die zudem auch als iPad-Hülle dienen.

apple ipad schule
Das iPad ist eines der beliebtesten Tablets am Markt. (Quelle: Apple)

Der Apple Pencil ist separat erhältlich und aktuell in zwei Generationen erhältlich. Die zweite Generation ist mit dem iPad Air und iPad Pro kompatibel. Er kann magnetisch an das Tablet angebracht und kabellos aufgeladen werden. Der elektronische Stift unterstützt auch ein “Double Tap”, welches je nach App unterschiedliche Aktionen auslöst. Für den Schulalltag sind jedenfalls beide Apple Pencils gleich gut geeignet.

Das iPad Pro ist das leistungsstärkste Modell und verfügt wahlweise über ein 12,9 oder 11 Zoll Retina-Display. Es besitzt das Potential, einen Computer zu ersetzen. Dabei ist man jedoch auf die im Apple App Store erhältlichen Apps angewiesen, denn auch das iPad Pro ist mit dem iPad OS und keinem vollwertigen Mac OS ausgestattet. Das sollte mittlerweile aber kein großes Problem sein, da es so gut wie alle Anwendungen, die man für die Schule benötigt, auch im App Store erhältlich sind – von Microsoft PowerPoint bis hin zu unterschiedlichsten Lernprogrammen.

3. Top Preis-Leistung: Samsung Galaxy Tab S

Die Samsung Galaxy Tabs S7 und S7+ sind die Antwort auf die Premium-Tablets von Apple. Das Galaxy Tab S7 hat ähnlich wie das Apple iPad Pro das Potential, einen Computer zu ersetzen. Es ist äußerst leistungsstark und verfügt über einen hervorragenden Touchscreen sowie einen lang anhaltenden Akku, welcher über USB-C aufgeladen wird. Im Tablet ist optional auch ein 5G-Mobilfunkchip verarbeitet, welcher das Streamen und Arbeiten von unterwegs und überall wo es kein WIFI gibt, möglich macht.

Die Tablets von Samsung sind mit bis zu 512 GB internen Speicher ausgestattet und können mithilfe von microSD-Karten auf bis zu 1 TB aufgerüstet werden. Das bietet ausreichend Platz für alle Schulfächer und auch private Dinge wie Fotos oder Filme.

Beide Modelle verfügen über einen im Display integrierten Fingerprint-Scanner, der das Entsperren des Tablets sehr einfach macht. Ähnlich wie andere Tablets sind sie auch mit einer Front- und Rückkamera ausgestattet. Die Kamera auf der Rückseite besteht aus einem 5 Megapixel Ultraweitwinkel- sowie einem 13 Megapixel Weitwinkel-Objektiv. Mit dieser Kamera können auch 4K Videos aufgezeichnet werden.

samsung galaxy tab schule
Das Samsung Galaxy Tab S punktet mit ausgeklügelten Features für das digitale Klassenzimmer. (Quelle: Samsung)

Das wohl spannendste Feature ist der “S Pen”, ein leichter Stift, mit dem direkt am Bildschirm gezeichnet werden kann. Damit kann man nicht nur handschriftliche Nutzen verfassen, sondern auch Illustrationen erstellen, Dokumente markieren und vieles mehr. Im Vergleich zum Apple Pencil kann der S Pen auch als Fernbedienung genutzt werden. Mit den sogenannten “Air Actions” kann der Stift beispielsweise als Fotoauslöser eingesetzt werden. Der S Pen lässt sich zudem bequem mithilfe eines Magneten direkt an der Rückseite Tablet befestigen. Darüber wird der Stift auch kabellos aufgeladen.

Die Tablets von Samsung punkten auch mit einer Reihe an mitgelieferten Apps wie dem Clip Studio Paint, einer App, um Illustrationen und Zeichnungen mit dem S Pen zu erstellen – perfekt, wenn im Unterricht mal etwas skizziert oder gezeichnet werden muss. Samsung Notes erlaubt auch den Import von PDF-Dokumenten wie beispielsweise Aufgabenblätter oder anderen Lernmaterialien. Anschließend können die Dokumente mit dem S Pen annotiert und wiederum als Microsoft Word- oder PowerPoint-Datei gespeichert werden.

Wer das Samsung Galaxy Tab mit einer Tastatur nutzen möchte, sollte auf das Book Cover Keyboard setzen. Es dockt sich automatisch an das Tablet an und verfügt auch über einen integrierten, einfach verstellbaren Display-Ständer. Zu Hause kann das Tablet auch als zusätzlicher Bildschirm für Windows-PCs verwendet werden.

4. Einsteigermodell: Lenovo IdeaPad

Wer eine preiswerte Alternative zum Surface Pro sucht, sollte die Lenovo IdeaPad-Reihe in die engere Auswahl miteinbeziehen. Die kleinen Tablets verfügen über ein Full HD-Display und können ähnlich wie das Surface Pro an eine mitgelieferte Bluetooth-Tastatur angeschlossen werden. Das aktuelle Modell in der 10,3-Zoll Variante wiegt nur 860 Gramm und ist damit perfekt für den Schulalltag geeignet. Die Akkulaufzeit wird mit bis zu 9,3 Stunden angegeben – damit hält eine Akkuladung für einen ganzen Schultag.

Ausgestattet ist das Tablet von Lenovo mit Microsoft Windows Home. Zum Recherchieren, Schreiben und Videos streamen ist das Tablet mit den 4 GB Arbeitsspeicher und der Intel UHD-Grafikkarte bestens geeignet. Stehen jedoch Bild- oder Videobearbeitung am Stundenplan, ist es ratsam auf ein Gerät mit mehr Performance wie das Surface Pro zu setzen.

lenovo ideapad schule
Die IdeaPad-Serie von Lenovo sind ein guter Einstieg in die Welt der Tablets. (Quelle: Lenovo)

Das Lenovo IdeaPad ist mit zwei Kameras ausgestattet, einer 2 Megapixel Selfie-Kamera und einer 5 Megapixel Kamera an der Rückseite des Tablets. Damit können auch unkompliziert Fotos und Videos direkt mit dem Tablet aufgenommen werden.

Aktuell ist das Lenovo IdeaPad um ca. €299,- erhältlich. Wer ein noch günstigeres Gerät von Lenovo sucht kann auch einen Blick auf das Lenovo Chromebook werfen. Dieses ist jedoch mit dem Google Chrome-Betriebssystem und nicht mit Microsoft Windows ausgestattet. Damit können also nur Apps aus dem Google Chrome-Store verwendet werden.

5. Einfach & günstig: Huawei MediaPad 

Eines der günstigsten Tablets am Markt ist das MediaPad von Hauwei. Um rund €150,- erhält man hier ein einfaches Einsteigergerät mit Android 8.0 Oreo. In der günstigsten Variante ist es mit 32 GB Speicherplatz ausgestattet, wobei der Speicherplatz über eine microSD-Karte auf bis zu 256 GB erweitert werden kann.

Das schlichte Tablet verfügt über ein 10,1 Zoll-Display und punktet mit einem starken Akku und einem leichten Gewicht von nur 460 Gramm.

huawei mediapad schule
Günstiger geht's kaum: Das Huawei MediaPad ist ein schlichtes Tablet mit gutem Funktionsumfang (Quelle: HUAWEI)

Bei den Tablets von Huawei sollte man jedenfalls beachten, dass man den Google Play Store nicht nutzen kann. Stattdessen steht ein eigener Huawei App Store zur Verfügung. Darin finden sich aber auch alle gängigen Apps – darunter E-Book Reader, YouTube, Browser, Video-Player und vieles mehr.

Welches Tablet ist die richtige Wahl?

Die fünf vorgestellten Tablets sind nur eine kleine Auswahl von den am Markt erhältlichen Tablets. Eine grundlegende Entscheidung, die vor der Auswahl getroffen werden muss ist der Einsatzzweck. Zum einen kann ein Tablet überwiegend für und in der Schule eingesetzt werden. Dann sollte das Tablet auf jeden Fall über eine lange Akkulaufzeit verfügen und möglichst leicht sein. Je nach Schulstufe und Fachrichtung reicht hier ein günstiges Einsteigergerät. Zum anderen kann ein Tablet auch zu Hause privat und über die Schule hinaus z.B. in einem anschließenden Studium verwendet werden. In diesem Fall lohnt es sich, einen größeren Wert auf die Leistungsfähigkeit zu legen.

Bei Fragen zu den Tablets und der optimalen Ausstattung für einen produktiven Schulalltag zu Hause und im Klassenraum stehen dir unsere TechBuddys jederzeit gerne zur Verfügung!

Teile diesen Beitrag

Newsletter

📬 Abonniere unseren Newsletter und verpasse keinen Beitrag mehr!

Tack!
Något gick snett. Testa igen!